Rigo

Rasse: Mischling
Geschlecht: männlich
Geboren: ca. 2011
Kastriert: ja
Im Tierheim seit: 10.09.2020
Schulterhöhe: 57 cm
Gechipt: ja
Gewicht: 25 kg


 

Rigo ist noch ein kleiner Angsthase. Menschen, die er kennt, begrüßt er jedoch freudig. Da kann er auch ein richtiger Kasperclown sein. Dennoch ist er ein wenig unsicher. Vermutlich hat er von den Menschen bisher nicht viel Gutes erfahren und ist demzufolge übervorsichtig. Wenn er uns bekannte Pfleger von weitem sieht, ruft bzw. singt er und wünscht sich Aufmerksamkeit.
Rigo möchte so gern alles richtig machen. An der Leine läuft er noch zaghaft, aber er folgt artig, wenn er einmal Vertrauen gefasst hat. Mit einiger Übung und ohne ihn zu drängen, wird er immer mutiger und ist auf dem besten Wege, ein guter Begleiter bei Spaziergängen zu werden. Bürsten beängstigt ihn ein wenig, denn es ist ihm einfach fremd. Kein Wunder, denn der schwarze Rüde verbrachte seine ganze Lebenszeit (geschätzte lange 9 Jahre!) seit seiner Jugend in der Smeura. Rigo ist einwandfrei stubenrein und kann auch eine Weile allein bleiben.
Mit Artgenossen versteht er sich, aber er braucht diese nicht unbedingt, um sich glücklich zu fühlen. Gegenüber Katzen verhält sich der schüchterne Rigo eher verunsichert. Er ist oft eine kleine „Zitterbacke“, die sich überwinden muss, über den eigenen Schatten zu springen. Wer ist bereit, diesen Weg mit Rigo gemeinsam zu gehen und ihm die schönen Seiten des Lebens zu zeigen?

Update 2021: Rigos Patenonkel schreibt über den Rüden folgendes:
Über Rigo zu schreiben ist für mich noch nicht so einfach, da ich ihn noch nicht lange kenne. Sein Vertrauen muss ich mir erst noch erarbeiten, ich gebe aber mein Bestes und hoffe das mir dies gelingt. Das Laufen an der Leine klappt sehr gut, wenn wir unterwegs sind. Bei den ersten Spaziergänge hatte man den Eindruck er wollte nur wieder schnell zurück in seine gewohnte Umgebung. Mittlerweile wird unterwegs aber auch die Umgebung ausgiebig beschnüffelt und erkundet. Auch im Auto ist Alles gut, allerdings steigt er noch nicht alleine ein, sodass ich ihn hineinhebe. Da sind wir noch beim Üben, wenn ich ihn einmal auf dem Arm habe ist er ruhig, aber ihn erst einmal soweit zu haben ist noch nicht so einfach, aber das wird schon. Ich bin zuversichtlich.

    

 


 

 


  Rigo's aus Rumänien