Tigra

Rasse: Mischling
Geschlecht: weiblich
Geboren: 21.04.2013

Kastriert: ja
Im Tierheim seit: 20.03.2021
Schulterhöhe: 55 cm
Gechipt: ja
Gewicht: 30 kg


 

 

 

Dass Sie die Hündin Tigra hier bewundern können, haben wir einzig und allein Georgiana zu verdanken. Die rumänische Tierschützerin rettete Tigra in letzter Sekunde das Leben. Durch eine stümperhafte Kastration war die Hündin schon am Verbluten. Sie erhielt eine Bluttransfusion, die ihr Körper gut annahm und sie langsam genesen konnte. Zu allem Übel entwickelte Tigra jedoch Lungenprobleme. Die dauerhaft nasskalte Umgebung, in der sie vorher untergebracht war, hatte Spuren hinterlassen. Der Tierarzt riet Georgiana, dass Tigra dringend ihre Umgebung wechseln solle. Zum Glück erreichte uns dieser Notfall und wir holten Tigra zu uns ins Tierheim. 

Ganz selten hören wir auch hier ab und zu ihre Atemgeräusche, eigentlich nur,  wenn es sehr warm ist oder bei längerem Spaziergang. Sie muss dann dringend Pausen bekommen, am besten an einem ruhigen, kühlen und schattigem Plätzchen. Manchmal müssen wir die große Sonnenanbeterin wirklich an der Leine in den Schatten führen, von alleine tut sie dies leider seltener. Sie liebt nun mal die Sonne. Wer kann es ihr verdenken, nach dem langen Aufenthalt in dem schäbigen Zwinger eines städtischen Tierheims in Rumänien (siehe Foto ganz unten). 

 

Tigra ist ein sensibler, manchmal unterwürfiger Hund, sie braucht eine gewisse Zeit zum Auftauen. Aber dann ist sie anhänglich, kuschelt, spielt und kann auch eine richtige Ulknudel sein. Sie orientiert sich an (bekannten) Menschen und möchte alles richtig machen. Wenn sie uns sieht, freut sie sich mittlerweile tierisch. Gerne kann sie als Zweithund vermittelt werden, vorausgesetzt die Sympathie stimmt. Sie wünscht sich einen eher gelassenen Artgenossen. Auch in Punkto Spazierengehen ist "gelassen" auf jeden Fall das richtige Stichwort. Aufgrund obiger Lungengeschichte wäre es fatal, ihr zuviel zuzumuten. Kleine Runden sind völlig in Ordnung. Tigra läuft gut und zügig an der Leine. Als zukünftiges Revier stellen wir uns eine möglichst ländliche und verkehrsarme Umgebung vor. 

Bei uns zeigt sich die liebe Hündin stubenrein und bleibt auch einige Zeit artig und ruhig allein. Obwohl sie doch lieber bei den Menschen sein möchte. 

Ganz vorsichtig und mit Zureden läuft Tigra ein paar Treppen. Genauso verhält sie sich in unbekannten Räumen. Sie überstürzt nichts und tastet sich langsam voran. Hier ist eine gute Bindung wichtig. Da Tigra gerne frisst, können Leckerlie perfekt zum Üben zu Hilfe genommen werden.

Ein Haushalt mit Katzen ist eher nichts für Tigra. Wenn die Katzen wegrennen, will sie auf alle Fälle hinterher. Bei Spaziergängen brauchen Sie aber deshalb keine Sorge haben, denn Tigra lässt sich abkommandieren.

 

Dank Georgiana hat Tigra die Chance auf einen Neuanfang bekommen. Wann kann die sanfte Hündin endlich in einem eigenen Zuhause glücklich werden?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tigra bei ihrer Ankunft

 


Tigra in Rumänien